Arbetet / Malmö
„Stilistisch vielseitig und technisch einwandfrei ...“

Aschaffenburger Echo
„...technisch brilliante Virtuosität und natürliches musikalisches Empfinden verbinden sich bei ihm auf äußerst angenehme Weise.“

Volksblatt / WĂĽrzburg
„Was Ascherl an künstlerischer Stärke, an Virtuosität musikalisch mitreißendem Temperament investiert hatte, begeisterte spontan.“

Berliner Morgenpost
„...ein sehr eigenwillige und durchdachte Wege gehender Interpret.“

Tagesspiegel / Berlin
„...Ascherls virtuose Interpretation ließ Mozarts f-Moll Fantasie auch in Ihrer Spannweite intensiv erfahrbar werden...“

Petrusblatt / Berlin
„Virtuosität wurde nicht vordergründig demonstriert, sondern durch überlegen angepaßte Spielweise wurde ein nachhaltiger Eindruck vermittelt.“

Ars Organi  (Heft 3 / 2000)
„Für den Liebhaber französischer und belgischer Orgelmusik des 19. und frühen 20. Jahrhunderts eine besonders empfehlenswerte CD-Produktion!“

Musica Sacra (Heft 3 / 2000)
„Burkhard Ascherl spielt jederzeit technisch überlegen und versenkt sich in den lyrischen Passagen in die Klangschönheiten seiner Orgel.“

Musica Sacra (Heft 5 /2002)
„Klein aber oho könnte man diese CD überschreiben, denn es ist schon erstaunlich, was Burkhard Ascherl auf dieser Orgel und ihren gerade einmal 16 Registern zaubert.“